Gartenpflanzen von A bis Z

Armenischer Mohn

Botanischer Name:
Papaver bracteatum
(Papaveraceae) Mohnblumengewächse

papaver bracteatumBlütezeit:
Mai – Juni

Standort:
sonnig

Bodenansprüche:
trockener tiefgründiger durchlässiger Boden

Pflege:
anspruchslos

Arten / Sorten:
verwandt mit dem Türkenmohn (Papaver orientale), Ursprung vieler bekannter Gartensorten. Hier jedoch P. bracteatum, vielleicht die Sorte ‘Beauty of Livermere’ (?)                                                 

Wissenswertes:
Wie andere Mohnblumengewächse hat auch der Armenische Mohn Inhaltstoffe (Alkaloide), die medizinisch genutzt werden. Im Gegensatz zum Schlafmohn (P. somniferum), aus dem Opium hergestellt wird, hat das Thebain aus dem Armenischen Mohn keine bewusstseinsverändernde Wirkung. Es wird vielmehr zur Herstellung von Analgetika (Schmerzmitteln) verwendet. Daher auch sein Zweitname Arzneimohn.


Blumenzauber

Die Blume kümmert nicht ihr Welken,
steht sie nicht mehr voll in Blüte.
Auch ihr Flehen hört man selten,
niemals: „Ach!“ und „Gott behüte!“

Nur allein der Mensch mag zaudern,
wenn er alternd Falten schlägt.
Blumen mögen ihn verzaubern,
bis er’s blumengleich erträgt.

Cornelia Schneider