Gartenpflanzen von A bis Z

Pfingstrose

Botanischer Name:
Paeonia lactiflora
(Paeoniaceae) Pfingstrosengewächse

Blütezeit:
Mai bis Juni (Name!)

Standort:
sonnig-halbschattig

Bodenansprüche:
nährstoffreicher, durchlässiger Boden

Pflege:
ebenerdiger Rückschnitt im Spätherbst, Vermehrung durch Teilung, nicht zu tief pflanzen

Arten / Sorten:
Bauernpäonie (P. officinalis) aus dem Mittelmeerraum und Chinesische Pfingstrose (P. lactiflora) sind seit der Antike geschätzte Gartenblumen. Es gibt sehr viele Sorten, wie z.B.:

Paeonia lactiflora 'Dancing Butterfly'
Paeonia lactiflora 'Alexander Fleming'
Paeonia lactiflora 'Bowl of Beauty'
Paeonia lactiflora 'Couronne d'Or'
Paeonia lactiflora 'Duchesse de Nemours'
Paeonia lactiflora 'Edulis Superba'
Paeonia lactiflora 'Festiva Maxima'
Paeonia lactiflora 'Inspecteur Lavergne'
Paeonia lactiflora 'Karl Rosenfield'
Paeonia lactiflora 'Marie Lemoine'
Paeonia lactiflora 'Sarah Bernhardt'
Paeonia officinalis 'Alba Plena'
Paeonia officinalis 'Rosea Plena'
Paeonia officinalis 'Rubra Plena'
Das Foto zeigt die Sorte Paeonia lactiflora 'Jan van Leeuwen'

Wissenswertes:
Paion ist der griechische Gott der Heilung. Wurzeln, Blütenblätter und Samen wurden in der Volksmedizin bei verschiedensten Leiden (Gicht, "Besessenheit"...) eingesetzt. In China wird aus großflächigem Anbau Mudan Pi gewonnen, ein wichtiger Stoff der chinesischen Heilkunst. Im Mittelalter in Literatur und darstellender Kunst oft als Rose ohne Dornen bezeichnet.

 


Blumenzauber

Die Blume kümmert nicht ihr Welken,
steht sie nicht mehr voll in Blüte.
Auch ihr Flehen hört man selten,
niemals: „Ach!“ und „Gott behüte!“

Nur allein der Mensch mag zaudern,
wenn er alternd Falten schlägt.
Blumen mögen ihn verzaubern,
bis er’s blumengleich erträgt.

Cornelia Schneider