Links

Stauden

AstilbenAstilbenWas sind Stauden überhaupt? Auf jeden Fall mehr als ein botanischer Fachbegriff. Eine wichtige Grundlage nachhaltiger Gartengestaltung, heißt es oft. Nachhaltig - das ist ein Modewort, aber was bedeutet es?

 

 

 

Es ist das erste Kribbeln der Vorfreude auf den Frühling, wenn Ende Januar die Felder der Schneeglöckchen unter den Sträuchern erscheinen, schmale, grüne, straffe Spitzen mit dem Versprechen auf baldigen Elfentanz weißer Blütenröckchen.

Es sind die Spiralen künftiger Farnblätter, die auf ihren Start warten.

Es sind unzählige junge Triebe, die überall auftauchen, feucht-glänzend, fedrig wie Vogelflaum, rot oder lila überhaucht wie aus einer anderen Welt.

Das sind warme Sommertage, die morgens anders duften als am Abend. Es sind Vögel, Insekten und viele andere Tiere, die im Farbenmeer das Leben feiern.

StaudenwickenStaudenwickenStauden schenken dieses Fest immer wieder. Es sind ausdauernde Pflanzen. Keine Gehölze, sondern weiche, krautige Gewächse, die mit ihren Wurzeln die kalte Jahreszeit überleben. Sie erscheinen jedes Jahr nach dem Winterschlaf aufs Neue.

Was heißt das für den Garten? Staudenbeete sind Projekte für Jahre. Damit sie lange wachsen und blühen können – möglichst vom Vorfrühling bis zum Spätherbst – braucht es sorgfältige Planung und richtige Artenwahl. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die kaum jemand ohne fachlichen Rat schultern kann.


Fotos: Monika Zybon-Biermann