Links

Die Staudengärtnerei

Die Natur ist Lehrmeister

„Die Staudengärtnerei“ bietet Konzepte, die funktionieren

Fine Molz und Till Hofmann sind Partner im Leben und bei der Arbeit. Neben der familiären Bindung eint sie die Leidenschaft für Stauden. Die Berufswahl der beiden überrascht nicht: Sie wurden Staudengärtner. Darüber hinaus hat jede(r) von ihnen eine besondere Biografie. Sie ist zusätzlich Landschaftsarchitektin, legt vorrangig Wert auf die Lebensbereiche der Pflanzen. Ihr Mann sammelte von 1999 bis 2016 Erfahrungen zum selben Thema als Headgardener des berühmten Schau- und Sichtungsgartens Herrmannshof in Weinheim. Zudem unterrichtete der Gärtnermeister von 2003 bis 2016 an der Fachschule LVG Heidelberg junge Staudengärtner, die sich auf die Meisterprüfung vorbereiten, hält Vorträge und schreibt Fachartikel.

 

2017 ist das Jahr des Neuanfangs

Ihr gemeinsames Unternehmen „Die Staudengärtnerei“ war bisher im Odenwald daheim. Seit Anfang des Jahres hat der Betrieb eine neue Adresse: Rödelsee in Unterfranken. In der Tat markiert 2017 für die beiden und ihre Mitarbeiter einen Neuanfang. Die ersten vier Monate waren durch den aufwändigen Umzug geprägt: viel Arbeit, wie jeder weiß, der schon einmal mit dem eigenen Haushalt umgezogen ist.

HelferWie man sieht, sind alle Familienmitglieder im Einsatz, selbst die kleinsten Helfer üben sich bereits im Schubkarren-Schieben.

 

Noch weit umfangreicher als ein privater Umzug ist die Aufgabe, eine komplette Gärtnerei inklusive aller Mutterpflanzen, der technischen Einrichtung und des nötigen Zubehörs umzusiedeln. Immerhin bietet „Die Staudengärtnerei“ rund 1400 Kultivare und Arten an.

Pflanzen mit Respekt behandeln ist die Devise

Laut eigener Aussage steht die Lust an der Verwendung dauerhafter, naturnaher Pflanzenkombinationen im Mittelpunkt. Grüne Lebewesen nicht wie Wegwerfware zu behandeln, sie in einem ihnen entsprechenden Umfeld anzusiedeln, bedeutet auch, dass sie besser gedeihen. Ihr Konzept stellten sie bereits vor Jahren der Dortmunder Gesellschaft der Staudenfreunde vor. Siehe auch unseren Bericht „Dunkel und kaum Wasser...“ unter „Pflanzenjäger und Gartenschätze“.

SedumnachwuchsSedumnachwuchs

Das Angebot und die Projekte der engagierten Familie werden im Internet ausführlich vorgestellt; der Versand von Stauden gehört dazu. Dazu kann man sich auf der Homepage des Betriebs informieren.

Alle Fotos: Molz/Hofmann