Organisationen

Deutsche Dendrologische Gesellschaft e.V. (DDG)

Deutsche Rhododendron-Gesellschaft e.V. (DRG)

Deutsche Efeu-Gesellschaft e.V.

 

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ist eine seit 1947 aktive Gemeinschaft engagierter Waldschützer, die den Wald erhalten will, aber auch eine schonende Nutzung befürwortet. Das Ziel dieser Organisation ist es vor allem, das Verhältnis der Menschen zum Wald zu verbessern, weil die Menschen, leider vor allem die Jugend, heute mehr und mehr von der Natur entfremdet sind.

25.000 Mitglieder sind in 400 örtlichen Gruppen organisiert. Dort leisten sie aktive Naturschutzarbeit und betreuen Projekte.

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ist ein gesetzlich anerkannter Naturschutzverband, wirkt bei Planungen mit, die einen Einfluss auf die Umwelt haben und arbeitet in Gremien wie Natur- und Landschaftssschutz- sowie Jagdbeiräten mit. Jugendarbeit ist ein Schwerpunkt mit Jugendwaldheimen, Waldjugendspielen, Waldschulen und -kindergärten, Patenforsten, Lehrpfaden und mobilen Schulen.

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

 

30.000 (Schönheits-)Königinnen namens Rosa

Alte RosenRosen gehören zu den ältesten Kulturpflanzen. Seit über 2000 Jahren wird die Gattung Rosa züchterisch bearbeitet; schon die alten Griechen verliehen ihr den Titel „Königin der Blumen“. Vor allem im alten Persien, aber auch in China und Europa wusste man ihre Schönheit und ihren Duft zu schätzen. Sogar medizinische Wirksamkeit wurde ihr unterstellt. Ihr wertvolles Blütenöl liefert die Grundlage für Parfüms. Aus den – je nach Autor – zwischen 100 bis 250 Wildarten entstanden bis heute weltweit rund 30.000 Sorten in allen möglichen Größen, mit unterschiedlichen Wuchsformen und – außer Blau – fast allen Farben.

Diese Vielfalt wird in Deutschland von der 1883 gegründeten Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde (GRF) betreut, der republikweit 50 Freundeskreise angehören. Präsentiert wird die blühende Pracht im Europa-Rosarium Sangerhausen, der größten Sammlung auf deutschem Boden, und der zweitgrößten Sammlung, dem Deutschen Rosarium im Dortmunder Westfalenpark. Sechs Jahre nach der Gründung des Deutschen Rosariums schlossen sich Dortmunder zu einem eigenen Freundeskreis zusammen. Ihm gehören heute nahezu 600 Mitglieder an.

Die Rosenfreunde fördern das Wissen um die vielgestaltige Gattung, ihre Geschichte, Kultur, Pflege und die Gestaltung von Rosengärten. Vorträge, Exkursionen, Gartenreisen und der Austausch zwischen den Mitgliedern stehen im Vordergrund.

www.rosenfreunde-dortmund.de