Natur und Garten

Kein Winter im Garten

Weiße Weihnacht ein Ausnahmefall

ZierquittenZierquittenDie Fotos entstanden am Vormittag des 28. Dezember 2015. Ich frage mich: War dieser Winter ein erster Blick in die Zukunft? Eisessen statt Schlittschuhlaufen? Es gab mal wieder Bilder, Berichte und Kommentare die Menge: Der Klimawandel hat uns im Griff. Dass im Ruhrgebiet die weiße Weihnacht ein sehr seltener Gast ist, vergessen wir allzu gern.

 

 


Rote Blüten, gelbe Früchte: heiße Farben am 28. Dezember in einem Vorgarten in Dortmund-Bodelschwingh.

 

2011/2012 hatte ich auch Weihnachtsrosen im Garten, nicht nur Christrosen. Mitte Februar dann der Kälteschock: Am Abend stürzte das Thermometer innerhalb von 20 Minuten über 10 Grad in die Tiefe; der Frost blieb uns fast bis Ostern treu. Hoffen wir, dass diesmal wenigstens das sibirische Hoch mit scharfem Ostwind ausbleibt. Oder wochenlange Schneefälle, wie 2010, die uns zu unfreiwilligem Wintersport (Schaufeln und Fegen rund ums Haus) zwangen. Der Winter hat laut Kalender gerade angefangen. Es bleibt spannend.

Glockenblumen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Polster-Glockenblumen, Campanula poscharskyana, machen noch mal richtig blau...


Färberkamille

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Goldgelb in einer milden Wintersonne - die Färberkamillen bieten vorwitzigen Hummelköniginnen was zu futtern.


 

Rosen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Macht dem Namen ihrer Gattung 2015 sogar noch kurz vor Silvester Ehre: "Rosa" mit rosafarbenen Blüten-Tutus vor quietschblauem Dezemberhimmel.

 

Text und Fotos: Monika Zybon-Biermann