Sarastros Rundbriefe

Sarastro-Rundbrief Oktober 2021

Liebe Pamina, hallo Papageno!

Heute schreibe ich dir wieder mal „von der anderen Seite des Teiches“ aus meinem neuen Büro in North Carolina. Jene Leser, die Sarastros Briefe schon länger bekommen, wissen ja nun, dass ich, Kata, die Tochter von Sarastro bin und seit 2016 in North Carolina lebe und dort arbeite. Als ich vor gut 6 Jahren hierherkam, wollte ich eigentlich nur ein fünfmonatiges Praktikum bei der renommierten Gärtnerei Plant Delights absolvieren, aber das Schicksal hatte wohl etwas anderes im Sinn. Nach meinem Praktikum arbeitete ich vier Jahre lang bei Hoffman Nursery, zunächst als Gardencoordinator und wenig später als Produktionsleiterin. Hoffman Nursery ist eine Großhandelsgärtnerei, welche Gräser-Jungpflanzen produziert, es war eine tolle und sehr lehrreiche Zeit für mich. Ich arbeitete mit einem fantastischen Team, fand diese ganze, für mich neue Technologie faszinierend und liebte insbesondere den Spirit des Teams.

Nichtsdestotrotz liegt meine absolute Leidenschaft dennoch in den Blütenstauden und ich vermisste neben all den attraktiven Gräsern die große Artenvielfalt der Stauden. Im Februar 2021 schaffte ich wehmütig den Absprung und begann bei Walters Gardens in Zeeland, Michigan zu arbeiten. Ein völlig neues Betätigungsfeld tat sich für mich als eine echte Herausforderung auf: Ich begann als deren „Regional Product Manager“ für den Südosten der USA. Ich freue mich daher, dir heute von Walters Gardens, deren Züchtungen, ihrer Produktion und ihren Gärten zu erzählen.

„Walters Gardens“ wurde 1946 von Dennis und Harriet Walters auf ca. 2.5 Hektar Land gegründet. Sie kamen ursprünglich aus den Niederlanden und fokussierten sich nur auf Freilandware. Zu jener Zeit wurden alle Stauden über Samen produziert: Sie säten die Samen direkt in die Erde und verkauften später diese als Freilandware. Walters Gardens liegt in Zeeland, Michigan, das ist ca. 2,5 Stunden von Chicago entfernt und befindet sich direkt am Michigansee. 1956 kauften sie noch mehr Land und bauten bald darauf ihre ersten Gewächshäuser. Bereits im Jahre 1976 waren sie eine der ersten Gärtnereien in den USA, welche ein eigenes Labor zur In-vitro-Vermehrung von Stauden besaßen.

Lageplan von Walters Gardens Inc.Foto Walters Gardens Inc.Foto und Lageplan von Walters Gardens Inc. 

Heutzutage hat Walters Gardens rund 1.000 verschiedene Stauden im Angebot. Die Firma befindet sich nach wie vor in den Händen der Familie von Walters und wird nun bereits von der dritten Generation geführt. Etwa 275 Menschen arbeiten heute bei Walters Gardens, wobei auch viele davon mit einem H2A (einem speziellen Visa für die Landwirtschaft) über die Saison kommen. Generell gibt es 3 Produkt-Standbeine für Walters Gardens: Freilandware, Jungpflanzen in Trays und die „Proven Winners“- Stauden.

Unsere Hauptkunden sind hauptsächlich Kollegen und Großhandelsgärtnereien, die unsere Jungpflanzen und Freilandware zukaufen, diese in größere Töpfe pflanzen und später selbst weiter vermarkten. Aber wir setzen auch eine nicht unerhebliche Menge an kleinere Gärtnereien ab, die unsere Jungpflanzen topfen und direkt an den Endkunden verkaufen. Diese Gruppe von Kunden sind meine Hauptansprechpartner. Als „Regional Product Manager“ helfe ich ihnen bei der Planung ihrer Produktion, unterstütze sie bei der Kultivierung ihrer Stauden, stelle insbesondere Neuheiten vor und helfe bei jeglichen Problemen oder Fragen aller Art. Ich möchte dir gerne mehr erzählen, da diese Gärtnerei nun wirklich total anders ist als Sarastro-Stauden, auch wenn man schon fast behaupten könnte, dass es dasselbe ist, nur eben riesengroß!

Freilandware:
Zurzeit bewirtschaftet Walters Gardens rund 1,500 acres, also rund 610 Hektar an Feldern, auf denen alle 3 Jahre die Fläche rotationsmäßig gewechselt wird, also gänzlich andere Dimensionen! Walters Gardens gilt heutzutage als die weltgrößte Staudengärtnerei. In diesem Jahr pflanzten wir beispielsweise 11.428.632 Stauden auf rund 150 Hektar! Die meisten Stauden, welche wir anbieten, stehen rund anderthalb Jahre auf den Feldern, bis sie gerodet werden. In den Jahren dazwischen wird Gründünger und Wechselfrucht angebaut, um die Bodenqualität zu verbessern, die Erosion zu verhindern und die Wasserhaltekraft zu verbessern. Das Verwenden von Zwischenfrüchten hilft auch enorm, viele Krankheiten und Schädlinge zu verdrängen, bevor erneut Stauden aufgepflanzt werden. Wir verwenden Sorghum, Hafer, Rettiche, und verschiedenes andere Zwischenfrüchte. Der Großteil der Gärtnerei ist übrigens vollautomatisiert. Zugegebenermaßen bin ich nicht der große Fan von maschineller Technik, aber ich muss trotzdem zugeben, dass so manches davon sehr imposant ist. Beispielsweise dieser Traktor, mit welchem im Herbst alles gerodet und geerntet wird.

Traktor 

Das Pflanzen der Stauden wird komplett per GPS gesteuert. Unsere Pflanzmaschine ist in der Lage, rund 90.000 Stauden pro Woche zu pflanzen. Einige der Arbeiter sitzen in der Maschine, um Jungpflanzen nachzufüllen. Auf unserem YouTube Channel (Walters Gardens) gibt es einige tolle Videos, die ein paar Dinge „Behind the Scenes“ zeigen. Generell warten wir, bis die Stauden im November völlig einziehen, bevor wir diese dann nach dem ersten sehr harten Frost ernten. Danach werden sie in Gefrierhallen bzw. Kühlhallen in großen Boxen gelagert werden, bis wir dann im Januar mit dem Versenden beginnen. In diesen Hallen können wir einen Großteil des Sortimentes bis ca. Mitte Juni einlagern und jederzeit versenden.

Für die maschinelle Pflanzung vorbereitete Pflanzen.Asclepias tuberosa - Butterfly WeedEin StaudenmeerFotos von Walters Gardens Inc. 

Der Vorteil für unsere KundInnen, Freilandware zu kaufen, anstatt Jungpflanzen aus Trays, besteht darin, dass Stauden aus dem Freiland den Endtopf wesentlich schneller durchwurzeln und daher rascher verkaufsfertig sind. Die meisten der hier verkauften Stauden eignen sich für den 3-5 Litertopf, und daher bietet Freilandware die Möglichkeit, diese innerhalb von 6-8 Wochen verkaufsfertig zu haben. Alle Stauden sind außerdem auf natürlichem Weg vernalisiert, was von großer Bedeutung ist, weil viele Arten und Sorten ansonsten im ersten Jahr nicht verlässlich blühen.

Jungpflanzen in Trays:
Zurzeit haben wir rund 7 Hektar Gewächshausfläche, wir verkaufen rund 11 Millionen Jungpflanzen pro Jahr. Unsere Standard-Trays sind 20er, 30er, 72er und 128er Platten.

Jungpflanzen im GewächshausFotos von Walters Gardens Inc.

Viele der Pflanzen werden hier in beiden Formen angeboten: in der Platte, aber auch als Freilandware. Nur zum Vergleich: ca. 60 % des Gesamtumsatzes Freilandware, 40 % über Jungpflanzen. Während dessen alle 20er und 30er hauptsächlich verwendet werden, um eine schnelle Produktionszeit zu erzielen, werden 72er und 128er meist verwendet, um die Pflanzen über den Sommer zu kultivieren und dann im nächsten Frühjahr als Fertigware anzubieten. Dies dauert dann rund 12 Wochen, um eine verkaufsfertige Pflanze zu erzielen. Bei all diesen Angaben handelt es sich natürlich nur um allgemeine Angaben, es kommt selbstverständlich auch immer auf die jeweilige Eigenheit jeder einzelnen Staude an. Generell führen wir in unserem Katalog ausschließlich Stauden, die im Norden der USA, speziell in Michigan winterhart sind. In Zeeland befinden wir uns in der USDA Zone 6a. Stets die passenden Stauden für den jeweiligen Kunden zu finden, kann sich oftmals als schwierig erweisen, denn unsere Kunden befinden sich von USDA Zone 3a (bis zu -40 Grad) bis zu Zone 9 (bis zu -3 Grad). Viele der Stauden, welche wir anbieten, gedeihen in nahezu allen Zonen, allerdings kann es etwas schwieriger im Süden werden. Natürlich kann man im Süden ganz besonders Gattungen, wie beispielsweise das so beliebte Gras Muhlenbergia capillaris oder X Mangave pflanzen, dafür sehen dort insbesondere Hosta oder Hakonechloa eher trist aus oder wachsen kaum zufriedenstellend.

„Proven Winners“
Seit ca. 10 Jahren hat Walters Gardens eine Geschäftsbeziehung mit Proven Winners, einer Pflanzenmarke. Proven Winners wählt gezielt Pflanzen aus allen Bereichen aus: Einjährige, Stauden, Sträucher und prüft diese auf ihren Gartenwert, sowie in der Topfkultur, nimmt die Besten dann exklusiv in ihr Programm auf. All diese exklusiven Pflanzen werden dann in einem bestimmten, weißen Topf mit speziellem Etikett getopft, sodass sie für die Endkunden sofort erkennbar sind.

Zurzeit haben wir ca. 180 Sorten in diesem „Proven Winners Program“ für Stauden, welche fast alle von unserem Züchter Hans Hansen extra selektiert wurden. Zusätzlich zum normalen Preis der Jungpflanze bezahlen unsere Kunden noch extra Royalties, welche in die Züchtungsarbeit, aber auch in das Marketing der Marke fließen. Beim Marketing konzentriert sich Proven Winners nicht nur auf traditionelle Methoden der Vermarktung, sondern auch viel auf Social Media, Podcasts etc. Wir arbeiten auch mit verschiedenen „Influencern“, wie zum Beispiel der YouTuberin „Garden Answers“, welche zur Zeit 1.3 Millionen Followers hat. Zusätzlich schicken wir auch Pflanzen zu lokalen YouTubern wie zum Beispiel „Gardening with Creekside“ im Süden oder „Plaids and Poppies“ in Michigan. Vermarktung entwickelt sich auch im Gartenbau in eine neue Richtung und daher haben beide, Walters Gardens und „Proven Winners“ beschlossen, mit verschiedenen Influencern oder Brand Ambassadors zusammenzuarbeiten. Wir schicken diesen Pflanzen, sodass diese auf ihren Social Media - Plattformen wie Facebook, Instagram oder YouTube darüber sprechen.

Die Marke „Proven Winners“ findet man vor allem in großen Baumärkten. „Proven Winners“ versucht aber auch, eigenständige, kleinere Gartencenter zu unterstützen und vor allem durch „uns“ Regionale Produkt Manager kleinere Gärtnereien mit der Vermarktung und Präsentation behilflich zu sein. Dieses Konzept ist natürlich komplett unterschiedlich zu dem, was du von Sarastro-Stauden kennst, aber meiner Meinung nach muss es für verschiedene Kunden die unterschiedlichsten Angebote geben. Ein „Neuling“ kann vielleicht in einer Gärtnerei wie Sarastro sehr leicht total überfordert sein, da kann es hilfreich sein, wenn das Angebot eher klein und überschaubar ist. Vermarktung ist Teil unserer Gesellschaft, egal, ob beim Essen, Kleidung oder Autos.

Phlox paniculata 'Opalescence' 

Züchtungsarbeit bei Walters Gardens:
Seit 2009 ist Hans Hansen, ein renommierter und bekannter Züchter nun bei Walters Gardens, als Leiter der New Plant Development. Zuvor hat Hans bei Shady Oak Nursery gearbeitet, wo er bekannte Funkien wie ‘Stained Glass’, ‘Neptune’ oder ‘Rainbow’s End’ einführte. Er arbeitet zurzeit an 75 verschiedenen Gattungen und leitet seine Züchtungsarbeit mit klar definierten Zielen vor Augen. Die meisten Stauden, die dann in die Produktion eingeführt werden, wurden über Jahre geprüft und in Gärten, aber auch in der Produktion gesichtet. Hans und sein Team kreuzten Tausende unterschiedlichster Pflanzen und bewerten diese jährlich. Nur eine Handvoll von jeder Gattung werden dann auch wirklich in die nächste Runde mit aufgenommen. Viele dieser Züchtungsziele sind auf ihr Äußeres, die Form und vor allem gegen Krankheiten bezogen und nicht nur auf ihre Blütenfarben. Nichtsdestotrotz ist die Blüte und vor allem eine lange Blütezeit (also mehr als 1-mal in der Saison) von enormer Wichtigkeit.

ZüchtungsarbeitFotos von Walters Gardens Inc. 

Eine seiner liebsten Züchtungsarbeiten liegt in der relativ neuen Gattungshybride × Mangave. In den 1990ern hatte Carl Shoenfeld von der Yucca Do Nursery in Texas einige Samen von Manfreda in der Natur gesammelt. Nachdem diese gekeimt waren, hatte er zwei sehr starke Sämlinge im Bestand gefunden und herausselektiert. Tony Avent von Plant Delights besuchte ihn zu dieser Zeit und war total überwältigt, als er das Resultat sah. Sie glaubten, dass diese Kreuzung in der Natur vonstattenging, zwischen Manfreda variegata oder M. undulata und einer Agave. Sie beschlossen daher, diese im Jahre 2004 einzuführen und sie × Mangave ‘Macho Mocha’ zu taufen. Tony überredete Hans später, doch weiterhin an diesen Kreuzungen zwischen Manfreda und Agave zu arbeiten und sie zu verbessern. Agave wie Manfreda hat wunderbare, spezifische Vorteile, welche die daraus entstehenden Hybriden um so exotischer machen: Agave ist stabil, stark und bringt die Form ins Spiel, während Manfreda viel mehr an Farben und Punktierungen aufwartet und außerdem um einiges schneller wächst. Mangaven (×) sind demnach wesentlich einfacher in ihrer Produktion! Seit 2014 hat Walters Gardens ca. 55 neue Sorten auf dem Markt etabliert.

Einige weitere Gattungen, an denen Hans arbeitet, sind: Baptisia, Helleborus, Heuchera, Hibiscus, Lagerstroemia, Nepeta, Salvia, Sedum und andere mehr.

VersuchsbeeteBalkonpflanzenvielfalt 

Zwei weitere Gattungen, über die ich hier kurz sprechen möchte, wären Baptisia und Hibiscus:

Baptisia:
Hans begann mit der Züchtung von Baptisia vor einigen Jahren. Er fand diese Gattung schon seit seiner Kindheit äußerst reizend, als er als 7-Jähriger eine ausgewachsene Färberhülse (Baptisia australis) im Garten seiner Nachbarn entdeckte. Später beschloss er, dass er weiterhin an der Form und Blüte dieser ganz wundervollen, so ausdauernden und gartenwürdigen Staudengattung arbeiten möchte. Viele der Baptisia sind eigentlich fast so groß wie ein Strauch, die Blüten verstecken sich aber oftmals zwischen den Blättern. Sein Ziel war es, die Staude insgesamt „etwas kleiner und buschiger“ zu machen, die Blüten sollten sich jedoch herausragender präsentieren. Während einigen gemeinsamen botanischen Reisen mit Tony Avent beschlossen sie, zwei unterschiedliche Ziele zu verfolgen. Während Tony hohe und schlanke Baptisia züchten wollte, konzentrierte sich Hans auf kurzstängelige Sorten. Um diese Ziele zu erreichen, mussten beide sehr viel Geduld aufbringen! Es dauerte rund 13 Jahre, bevor Hans seine erste Sorte auf den Markt brachte. Heute haben wir 9 Sorten in den unterschiedlichsten Farben, welche unter dem Namen „Decandence – Serie“ eingeführt wurden. Die Farben gehen von normalem Violett, Pink, Gelb und Bräunlich, bis hin zu Rot. Neue Baptisia-Sorten ähneln vom Habitus her eher einer Pfingstrose und sind viel praktischer im Garten unterzubringen. In den Fotos hier siehst du ‘Pink Lemonade’, ‘Lemon Meringue’und ‘Blueberry Sundae’ (alle Fotos sind von Walters Gardens Inc.)

Baptisia australis 'Pink Lemonade'Baptisia australis 'Lemon Meringue'Baptisia australis 'Blueberry Sundae' 

Eine weitere Gattung, an der Hans nun seit geraumer Zeit arbeitet, sind winterharte Staudenhibiscus (Hibiscus moscheutos und andere Arten). Diese Hibiscus sind ca. 1,30-1,50 Meter hoch und bestechen durch ihre riesigen Blüten, welche bis zu 20 cm Durchmesser erreichen. Es wird bei der Selektion darauf geachtet, dass sich alle Blütenblätter sich etwas überlappen, sodass die Blüten länger halten und gefälliger aussehen. Viele Sorten weisen sehr dunkle Blätter auf. Hans fokussiert seine züchterische Arbeit auch darauf, den Habitus der Staude auch im blütenlosen Zustand so zu verbessern, dass sie einen kompakten und geschlossenen Wuchs aufweist, insgesamt attraktiv und schön auf den Betrachter wirkt. Unsere Hibiscus-Sorten sind winterhart bis zur Zone 4 und deshalb vor allem auch für unsere KundInnen sehr attraktiv, welche im Norden der USA wohnen. Diese exotisch-aussehenden Stauden wurden in kürzester Zeit sehr beliebt! Meiner Meinung nach sind diese Riesenhibiscus besonders für Anfänger gut geeignet, denn sie sind relativ einfach in ihrer Handhabung und machen ordentlich was her, wenn sie zu blühen beginnen. Was für ein wundervolles, erstes Erfolgserlebnis für jemanden, der noch nie Stauden in seinen Garten gepflanzt hat. Mit ihrem Austrieb sind sie im Frühling meist etwas später dran, holen aber sehr schnell auf und wachsen dann extrem schnell, wenn das Wetter perfekt ist. Allerdings benötigen Riesenhibiscus relativ viel Wasser, und sollten daher keinesfalls auf zu trockenen Standorten gepflanzt werden. Bei Walters Gardens in Michigan werden sie auf das freie Feld ausgepflanzt und dann nach einem Jahr wurzelnackt geerntet. In Michigan sind unsere Felder äußerst sandig und weisen kaum Lehm, geschweige denn organisches Material auf, demnach müssen sie relativ oft gewässert werden. Unsere Kunden kaufen diese Hibiscus meist als Freilandware und topfen sie dann in einen 9-10 Liter Topf. Schon nach 8 Wochen sehen sie einfach wundervoll aus und sind fertig, um verkauft zu werden. Viele Kunden hier im Süden der USA topfen jedoch auch aus einer 72er Platte und kultivieren sie den ganzen Sommer, bevor sie dann im kommenden Frühling verkauft werden.

Hibiscus moscheutus 'Candy Crush'Hibiscusfeld 

Gärten:
Bei Walters Gardens sind wir auch sehr stolz auf unsere großzügig angelegten Schaugärten, die ich dir noch zum Schluss gerne kurz vorstellen möchte! Direkt am Eingang zu dieser riesigen Gärtnerei wurde über die Jahre ein toller Schaugarten angelegt. Viele Beete haben ihre eigenen „Themen“, damit diese für KundenInnen einfacher zum Verstehen sind. Zum Beipiel gibt es einen Hosta-Walk, einen EZ-Scape Garten, den „Staude-des-Jahres“-Garten, den „Lebenden Katalog“, und einen ansprechenden Cottage Garden. Neben diesen Gärten sind auch noch einige Beete angelegt, die alle Neuheiten der letzten Jahre präsentieren, eine eigene Gattung zeigen oder unsere Sorten mit anderen vergleichen , welche wir nicht anbieten. Diese Beete zeigen sich auf den Betrachter zwar etwas langweilig, sie sind aber trotzdem sehr hilfreich, wenn wir mit KundenInnen durch diese Pflanzungen gehen und über ihre Wünsche sprechen.

Viele Nachbarn kommen auch oft am Wochenende oder Abend, um sich an den Schaugärten zu erfreuen, obgleich diese nicht wirklich für die Allgemeinheit angelegt wurden!

SchaugartenHosta-Walk 

Du fragst dich wahrscheinlich immer noch, was ich eigentlich täglich hier so mache? Mein Fokus liegt auf dem Kundenstamm im Südosten der USA, wie ich eingangs schon erwähnte. Ich bin sehr viel unterwegs, (ca. 75 % meiner Zeit), besuche eine Menge Gärtnereien und Gartencenter, wir planen deren Produktion, schauen uns deren Pflanzen an, die sie bei uns gekauft haben, ich stelle ihnen weitere Neuheiten vor oder wir versuchen dabei, Trends in ihrer Region zu erkennen und daran weiterzuarbeiten. Oftmals analysieren wir Probleme, wenn deren Stauden beispielsweise Krankheiten oder Schädlinge aufweisen. Viele meiner KundInnen verkaufen nicht nur Stauden, sondern eher Einjährige oder auch Sträucher. Demnach ist es oft hilfreich für sie, wenn ich zur Unterstützung des Öfteren vorbeikomme. Es ist ein wirklich sehr aufregender und spannender Job, wo man ständig gefordert wird! Ein weiterer, großer Teil meines Jobs ist es, mit KundInnen in ihren eigenen Gartencentern mit dem Proven Winner Program zu helfen. Wir bieten auch viele, eigene Vermarktungsmöglichkeiten, Unterlagen, Hilfe mit Designs etc. an. Zum Beispiel helfe ich Kunden, eine Ecke mit dem Schwerpunkt „Insektenfreudliche Stauden“ zusammenzustellen. Wir haben dazu ansprechende Banners und viel Informationsmaterial als Verkaufshilfen zusammengestellt. Aber natürlich muss ich auch öfters solche „normalen“ Dinge eines Bürojobs machen: Bestellungen ausfüllen, Preislisten schreiben oder Reklamationen bearbeiten. Aber was ich natürlich am allermeisten an meiner Tätigkeit liebe, ist die Möglichkeit herumzureisen, dass ich die unterschiedlichsten Gärtnereien aufsuchen kann und als Anregung für später überall etwas mitnehmen kann. Viele großartige Ideen und Events sehe ich fast jedes Mal, wenn ich in eine neue Gärtnerei komme!

Ich hoffe, du hast diesen Überblick über meine jetzige Arbeit genossen und spannend gefunden! Auch wenn sich nicht immer alles auf Europa übertragen lässt, lehrreich ist es allemal!

Wie immer, kannst du mir jederzeit gerne Fragen oder Anregungen schicken auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder mir auch auf Instagram folgen, wo ich oftmals Fotos von meinen Reisen poste: @perennialaddictedgirl.

Freut mich sehr!

Bis bald Kata

Kata 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, und nun noch ein kleiner Nachsatz von Sarastro:

Zur Zeit ist unser Herbstversand in vollem Gange! Durch unsere Webshop-Umstellungen sind leider einige „Kinderkrankheiten“ aufgetreten, welche nach und nach verbessert und ausgemerzt werden. Beispielsweise wurden Staudensorten versehentlich in den Shop hochgeladen, welche wir schon seit geraumer Zeit nicht mehr führen oder aber erst wieder aufbauen müssen! Bitte verzeihe uns also, wenn diese vorläufig nicht geliefert werden können. Der Winter kommt bestimmt und mit ihm die Arbeit am Webshop, an dem ja auch mein Herzblut hängt!

Übrigens: Deine Pflanzenwünsche liegen uns sehr am Herzen, nach Möglichkeit erfüllen wir diese auch jederzeit gerne! In der Hauptversandzeit (März, April, Mai, sowie September und Oktober) sind wir jedoch über alle Maße damit beschäftigt, deine Bestellungen so rasch als möglich zu versenden, sodass es für uns einen erheblichen, zeitlichen Mehraufwand darstellt, kurzfristige Änderungswünsche zu berücksichtigen. Wir bitten dich daher um Verständnis, dass wir in dieser Zeit keine Änderungen und Ergänzungen mehr entgegennehmen können!

Das war es auch schon wieder. Ich wünsche dir einen sonnigen Herbst, hier präsentiert er sich von seiner allerschönsten Seite! Die Astern befinden sich derzeit in Vollblüte, über 100 Sorten warten auf deinen kritischen Blick. Wusstest du, dass die Asternblüte mit Aster alpinus bereits im Juni beginnt, sich über den Sommer erstreckt (Aster divaricatus), der Großteil im September und Oktober blüht und im Spätherbst im November mit Aster tataricus endet?

Alles Gute für dein Gartenreich wünscht dir dein Staudengärtner Sarastro

Christian H. Kress

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christian H. Kreß und Mitarbeiterinnen


Sarastros Rundbriefe

2021   2020   2019   2018   2017
2016   2015   2014   2013   2012
2011   2010